Facebook

SG Chambtal holt Punkt beim VFB Bach

Hochdramatische Partie endete mit einer Punkteteilung

Die Zuschauer in Bach sahen bei der Begegnung des gastgebenden VFB gegen die SG Chambtal eine temporeiche und hochspannende Begegnung, wo sich die Kontrahenten am Ende mit dem 3:3-Endergebnis die Punkte teilten. Die Begegnung begann bei strömenden Regen flott und der VFB Bach versuchte von Beginn weg das Heft in die Hand zu nehmen. In der ersten Viertelstunde spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab und kein Team kam zu einer klaren Torchance.

Die Schuderer-Elf versuchte mit ihrem breit angelegten Spiel, wobei immer wieder die Flügel gesucht wurden, sich die SG Chambtal zurecht zu legen. Dies gelang jedoch nicht, weil die Schwarz-Weißen enorm konzentriert, lauf- und einsatzfreudig zu Werke gingen. Ab der 15. Min. folgte eine starke Phase der Meingast-Elf, trotz der verletzungsbedingten Auswechslung von Andreas Engl in der 20. Min, und der Landesligaabsteiger verlor den Faden. In der 17. Min. wurde Samuel Burgfeld in die Gasse geschickt und er tauchte allein vor TW Doblinger auf, welcher mit einem Reflex die Chambtaler Führung verhindern konnte. Nur drei Minuten später enteilte Burgfeld nach einem weiten Abschlag von TW Andreas Serve abermals der heimischen Abwehr und war wieder im eins zu eins mit Doblinger, welcher jedoch abermals Sieger blieb.

Die SG war klar am Drücker und die Hausherren zeigten Respekt. Der glänzend aufgelegte Gerhard Schedlbauer setzte sich in der 28. Min. gegen mehrere Gegner durch und brachte Burgfeld ins Spiel, welcher im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst sicher zum 0:1. Nur zwei Minuten später abermals ein toller Angriff der SG, doch fand Burgfelds Hereingabe von der linken Grundlinie keinen Abnehmer. Die Hausherren kamen lediglich in der 40. Min. durch einen Distanzschuß von Nizar Klica zur einzig nenenswerten Offensivaktion in Hälfte eins und waren zur Pause mit dem Ergebnis sehr gut bedient.

Den zweiten Abschnitt begann die SG furios. Es waren keine 30 Sekunden gespielt, da düpierte Samuel Burgfeld nach einem Pass von Gerhard Schedlbauer die gesamte Abwehr und diesmal ließ er auch Doblinger keine Chence und es stand 0:2. Vom Anstoß weg setzte die SG nach und der agile Jul Bucher steckte auf den Chambtaler Torjäger durch und Burgfeld vollstreckte zum 0:3. Die Schuderer-Elf zeigte sich geschockt und war eigentlich aus dem Spiel. Zwei Faktoren halfen der Heimelf wieder in die Spur. Die SG war nach der sicheren Führung nicht mehr so hochkonzentriert wie davor und außerdem ließ sich der schwach leitende SR Matthias Ferstl in seinen Entscheidungen fast komplett von den Zurufen eines Sepp Schuderer leiten. In der 54. Minute zeigte er Tom Schmalzreich nach einem harmlosen Einsatz vollkommen überzogen die Ampelkarte, so dass die SG fast die komplette zweite Hälfte um einen Akteur dezimiert war. Kurios auch die gelbe Karte für Elias Burgfeld in der 58. Min., als Ferstl nach Anweisung von der Bacher Trainerbank das Spiel unterbrach und die Karte zog.

Die Schwarz-Weißen waren verunsichert und verloren teilweise die Übersicht. In der 61. Minute bekamen die Hausherren dann einen sehr zweifelhaften Foulelfmeter zugesprochen, als Simon Günther auf dem rutschigen Boden gegen einen Angreifer geschubst wird und dieser zu Boden geht. Kapitän Fabian Eckert verwandelte sicher. Nur zwei Minuten später das 2:3, als der beste Bacher Akteur, welcher zu diesem Zeitpunkt bereits zwingend die zweite gelbe Karte hätte kassieren müssen, mit einem satten Dropkick aus 17 Metern seine Farben wieder vollends zurück brachte. Nun mußte man sich Sorgen um die Meingast-Elf machen, da die Hausherren nun klar Oberwasser hatten und Angriff auf Angriff starteten. Bei der SG fehlte einfach ein Akteur und im Mittelfeld konnten Jul Bucher und Simon Schneider, welche bis an ihre Leistungsgrenze gegangen waren, den landesligaerfahrenen Gastgebern nicht mehr entscheidend Paroli bieten. In der 73. Min. enteilte M. Diermeier der SG-Abwehr über die linke Seite und in der Mitte war es wieder Klica, welcher aus kurzer Entfernung die Schuhspitze ran brachte und den Ausgleich erzielte. Die SG fing sich wieder und man konnte den Angriffswirbel der Gastgeber wieder eingrenzen. In der 88. Min. wehrte Andreas Serve noch einen Gewaltschuß ab und kurz darauf war das Match beendet. Im Chambtaler Lager war man mit dem Punkt zufrieden und man blieb im vierten Spiel in Folge unbesiegt.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok