Facebook

10 Jahre SG Chambtal - Teil II 2007 bis jetzt

Nach dem Superjahr 2007 mit den Aufstieg in BZL-Nord, herrschte im Chambtaler Lager Aufbruchstimmung und nachdem die erfolgreiche Truppe mit Trainer K.H. Zollner zusammenblieb, rüstete man sich für das Abenteuer Bezirksliga. Gleich in der allerersten Begegnung der Saison 2007/2008 bekam man den späteren Meister der Liga, die SpVgg Weiden II am Sportplatz an der Ränkamer Str. vor die Brust. In einem begeisternden Match vor einer überwältigenden Zuschauerkulisse erzwang die SG gegen den übermächtigen Gegner ein 2:2 Remis.

Damit war der Einstieg in die Bezirksliga erfolgreich geschafft und man sah der Zukunft optimistischer entgegen. Nun waren die Fahrten weiter und es wird so manche Fahrt mit Busfahrer "Herbert" in den hohen Norden nach Neusorg, Eschenbach usw. unvergessen bleiben, vor allem auch, weil man selten ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten musste. In der ersten Saison belegte die junge Truppe einen hervorragenden 5. Tabellenplatz mit 48 Punkten und einem Torverhältnis von 52:34 Toren.

Auch für die SG Chambtal traf dann zu, dass die zweite Saison nicht leicht sein wird. Nach anfänglich gutem Start, kam der SG-Motor ins Stottern und im Nov. 2008 überraschte K.H. Zollner nach der 3:2 Niederlage in Arnschwang die Verantwortlichen mit seinem Rücktritt, um der Truppe eine neue Perspektiven zu eröffnen und einen Abstieg zu vermeiden. Die Trainersuche war dann äußerst schwierig und ein geeigneter Kandidat tat sich nicht hervor. Vorstand J. Heigl übernahm die Elf dann von Jan 2009 bis zum Saisonende und letztendlich schaffte man noch einen guten 8. Platz mit 45 Punkten und einem Torverhältnis von 51:45 Punkten.

Auch in der Jugendabteilung konnte man im Jahr 2008 einen weiteren Erfolg verbuchen. Die A-Jugend-Mannschaft unter den Trainern R. Schlamminger, H. Amberger und Ch. Schneider konnte den Aufstieg in die Bezirksoberliga feiern und gehörte dieser Klasse mit einer starken Konkurrenz zwei Spielzeiten an. In dieser Zeit wurden wiederum hervorragende Talente, wie D. Engl, D. Simeth, A. Lohmer und B. Speckner ausgebildet und an die Aufgaben im Seniorenbereich herangeführt.

Das dritte Jahr in der Bezirksliga wurde mit neuen Männern an der Kommandobrücke angegangen. Die erste Mannschaft übernahm im Juni 2009 Walter Dendorfer, dessen Sohn bereits eine Saison im Chambtal weilte. Die 2. Mannschaft in der A-Klasse übernahmen R. Schlamminger und Chr. Schneider, welcher sich im Laufe der Zeit als guter Scout für die SG hervortat. Beide Teams starteten gut in die Saison und vor allem die erste Mannschaft bestach in der Vorrunde durch schnellen und guten Kombinationsfußball und man kann im Nachhinein durchaus behaupten, dass man auch bei einer Niederlage niemals als schlechtere Mannschaft den Platz verließ und so war es nicht verwunderlich, dass man die Tabellenspitze erklomm. Kurz vor der Winterpause erwischte die SG dann das Verletzungspech und man musste die Heimbegegnung gegen den späteren Meister SSV Paulsdorf knapp mit 1:2 abgeben. Nach der Winterpause brach dann das Unheil über die SG herein. Von den 13 ausstehenden Begegnungen konnte man gerade noch zwei für sich entscheiden und einmal spielte man Unentschieden. Gründe für den steilen Absturz ohne jegliche Sicherung gab es ausreichend. Allen voran ein nicht dagewesenes Verletzungspech, doch auch Resignation, Unlust und das Abhandenkommen fast aller sportlichen Tugenden führten zum Negativtrend. Am Ende konnte man trotzdem einen 5. Platz mit 48 Punkten und einem Torverhältnis von 52:48 Toren einfahren. Allein diese Tatsache belegt, wie hervorragend man sich in dieser Saison vor der Winterpause verkaufte. Aber auch eine andere Erkenntnis setzte sich durch: Wann wird nicht immer vom Erfolg verwöhnt.

Nachdem Walter Dendorfer für die neue Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stand, kehrte K.H. Zollner wieder ins Chambtal zurück, und die Saison 2010/2011 hätte die Krönung der noch jungen SG Geschichte bringen können. Mit den jungen Talenten D. Engl, B. Speckner A. Lohmer, D. Simeth und B. Schinabeck als Verstärkung startete man gut in die neue Saison. Führungsspieler R. Schönberger verletzte sich in der Vorbereitung erheblich und musste die Fußballstiefel an den Nagel hängen. Die SG wurde in die Bezirksliga Süd eingegliedert und man spielte von Beginn weg eine gute Rolle. Bis in den Herbst übernahm man die Tabellenführung und nicht wenige glaubten an die Meisterschaft und den Aufstieg in die BOL, da auch die Gegner nicht unbedingt das große Fürchten lehrten. Nach der Winterpause verletzte sich dann Kapitän B. Karl in der Vorbereitung so stark, dass er ebenfalls nicht mehr zum Einsatz kam. Auch Stammkeeper B. Feil musste verletzt die Saison abhacken, doch Jugendtorwart A. Serve war ein guter Vertreter. Trotzdem hielt die Erfolgsserie der SG an, auch wenn sich noch andere wichtige Akteure mit Verletzungen plagten und man die Tabellenführung abgeben musste, hatte man als Zweiter vier Spieltage vor Schluss einen Vorsprung von 11 Punkten auf den FC Jura. Dass man den Vorsprung nicht ins Ziel retten konnte und am Ende der FC Jura, welcher die letzten vier Spiele sämtlich gewann, punktgleich mit 55 Punkten auf Platz 2 lag, zeigt auf, dass der SG zum Saisonende die Kraft ausging. Die vielen Verletzten konnte man nicht kompensieren und noch dazu wiegte der Vorsprung doch in großer Sicherheit, so dass nicht mehr die letzte Konsequenz zu spüren war.

So kam es am 4. Juni in Altenthann zum Entscheidungsspiel gegen den FC Jura um den 2. Platz. Vor einer großen Zuschauerkulisse gab die SG alles und auch der Einsatz der angeschlagenen Akteure war vorbildlich. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1, nachdem A. Haas in der 93. Min. der SG den Ausgleich bescherte. In der Verlängerung konnte man nicht mehr zulegen und man musste sich mit 1:3 geschlagen geben, so dass man letztendlich mit leeren Händen dastand und eine historische Chance verpasste.

anhang
Chambtaler Anhang beim Entscheidungsspiel 2011 gegen den FC Jura

Die Saison 2011/2012 ging man mit gemischten Gefühlen an. Zum einen stand die Ligareform an und es war bekannt, dass acht Mannschaften zum Abstieg verurteilt sind und zudem hatte man den verpassten Aufstieg und viele angeschlagene Akteure im Schlepptau. Man quälte sich dann auch zäh durch die Vorrunde und man kam nicht von einem Abstiegsplatz weg. Im Nov. 2011 trennte sich die SG dann schweren Herzens von K.H. Zollner, welcher sich im Chambtal einen Namen gemacht hat, um der Mannschaft nochmals neue Perspektiven zu eröffnen. Auch der langjährige Fußballabteilungsleiter Jürgen Neidhardt und Jugendleiter Heinz Kreis traten nicht mehr an. Beide haben sich große Verdienste bei der SG erworben. Abteilungsleiter Fußball wurde Fritz Wittmann und Jugendleiter Thomas Mennel. Mit Ch. Probst übernahm ein junger Übungsleiter die schwierige Aufgabe, den Klassenerhalt zu schaffen. Nach der Winterpause schien sich das Blatt für die SG zu wenden, doch blieb es bei einer verkorksten Saison und letztendlich musste man bedingt durch die Ligareform den bitteren Gang in die Kreisliga vollziehen. Letztendlich landete man auf dem 11. Tabellenplatz und man hätte in einer normalen Saison mit dem Abstieg nichts zu tun gehabt. In den fünf Jahren Bezirksliga wurde die SG zu einer geachteten Anschrift im Oberpfälzer Fußball.

Nachdem Christian Probst sein Engagement bei der SG beendete, holte die SG mit Wolfgang Galli einen Mann ins Chambtal, welcher Zuversicht und ein hohes Maß an Eigenantrieb mitbrachte. Auch die zweite Garnitur bekam eine neue Führungspersönlichkeit. Nachdem der langjährige Chef der Zweiten, Reinhard Schlamminger, welcher in den Jahren seiner Tätigkeit bei der SG hohe Verdienste erwarb, nicht mehr antrat, übernahm Patrick Meingast die 2. Mannschaft. Christian Schneider assistiert Wolfgang Galli.

Die neue Saison in der Kreisliga stand jedoch von vornherein unter keinem guten Stern. Stammspieler wie A. Bauer, Ch. Dendorfer, M. Amberger und A. Lohmer kehrten der SG den Rücken. Auch die Verletztenmiserie wollte nicht abreissen. Doch Martin Ruhland und Martin Karl hielten die Truppe zusammen und das unbedingt zu erreichende Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, gelang letztendlich. Die erste Mannschaft konnte den 11. Platz mit 29 Punkten sichern und die Zweite den 6. Platz mit 32. Punkten. Die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren. Ehemalige Spieler wie Lohmer, Speckner, Schinabeck D, Schinabeck B und A. Bauer kehrten oder kehren wieder zurück und die Trainer haben zugesagt. Sportlich will sich die SG in Zukunft wieder nach oben orientieren, denn da wo man momentan angesiedelt ist, gehört man nicht hin.

mannschaft 2013-14
Die aktuelle 1. Mannschaft der SG Chambtal

Die SG hat sich in der Gemeinde Weiding bestens etabliert. Man ist aus dem Vereins- und Gemeindewesen nicht mehr wegzudenken. Auch die hervorragende Jugendarbeit mit insgesamt 10 Jugendmannschaften wirkt sich positiv auf den gemeindlichen Zusammenhalt aus. Hervorzuheben das jährliche Maibaumaufstellen der SG-Jugend am Dalkinger Tradl. Die Jugend zeigt hier ein besonderes Gefühl für ein altes Brauchtum und die Veranstaltung ist jährlich bestens besucht.

Grund genug, ein kleines Jubiläum zu begehen. Als Schirmherr konnte Wolfram Dischner gewonnen werden, welcher bereits im Vorfeld Optimismus verbreitet, so dass das Fest auch gelingen möge.

Die SG Chambtal lädt die gesamte Bevölkerung herzlich ein, das Fest am 7. und 8. Juni auf dem Dalkinger Sportgelände zu besuchen. Mit der Brauerei Rhaner hat man eine gute Festbierbrauerei in der Hinterhand und die Festküche Schöberl ist für ihren guten Ruf bekannt. An beiden Tagen hervorragende musikalische Unterhaltung gesorgt. Am Freitag spielen die original Chambtal Oberkrainer auf und am Samstag sorgt die Spitzenband Hoaß für Stimmung.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com